Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Pressemeldungen

Zurück zur Übersicht

Gelsenkirchen, 17.07.2018

Ausbildung und Branchendialog stärken für nachhaltige Lösung bei fehlenden Personalen

VRR kritisiert steigende Zugausfälle aufgrund fehlender Triebfahrzeugführer

Aufgrund fehlender Personale ist es in den vergangenen Wochen vermehrt zu Zugausfällen im Schienenpersonennahverkehr gekommen. So hat die DB Regio AG kurzfristig den Betrieb der Linie RE 11 Düsseldorf – Paderborn sowie der Linien RB 37 und S 5 am Samstag, 14.07. und Sonntag 15.07. ausfallen lassen. Zusätzlich kam es an dem Wochenenden zu weiteren Ausfällen einzelner Fahrten auf anderen Linien. Bei der NordWestBahn mussten aufgrund zahlreicher erkrankter Triebfahrzeugführer ebenfalls Züge ausfallen. Da aufgrund verschiedener Baustellen der Bahnverkehr im Verbundraum Rhein-Ruhr in den Sommerferien ohnehin zum Teil eingeschränkt ist, führt jeder Ausfall weiterer Züge zu großen Problemen bei den Fahrgästen.

Als Vertragspartner und Besteller der Verkehrsleistungen kann der VRR diese Entwicklungen nicht akzeptieren und fordert effiziente und nachhaltige Lösungen. Insbesondere die unabgestimmte und kurzfristige Vorgehensweise der DB Regio AG, komplette Leistungen zu streichen ist nicht akzeptabel und wird vom VRR scharf kritisiert.

Dem VRR ist durchaus bewusst, dass diese Ausfälle aktuell symptomatisch sind für die Bahnbranche. Das Thema der fehlenden Personale und dabei insbesondere der Triebfahrzeugführer betrifft inzwischen nahezu alle Eisenbahnverkehrsunternehmen und stellt damit ein dauerhaftes, strukturelles Problem dar. Daher fordert der VRR alle Unternehmen zu mehr Engagement bei der Ausbildung von Triebfahrzeugführern auf.

Der VRR wird gemeinsam mit den verantwortlichen Verkehrsunternehmen und sonstigen Partnern den Branchendialog in NRW verstärken, damit eine nachhaltige Lösung der Personalprobleme im SPNV erreicht werden kann.

Dabei sollen sämtliche dem VRR zur Verfügung stehenden Instrumente, sowohl in vertraglicher, finanzieller und kommunikativer Hinsicht auf ihre Eignung zur Eindämmung der angesprochenen Problematik geprüft und den Partnern der Bahnbranche unternehmensübergreifende Angebote gemacht werden.

Zurück zur Übersicht
VRR bei Facebook
VRR bei Facebook
VRR bei YouTube
VRR bei YouTube
VRR‑Blog
VRR-Blog