Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Pressemeldungen

Zurück zur Übersicht

Düsseldorf, 13.03.2017

Neue Anlagen erleichtern Umstieg zwischen PKW und Bahn

VRR bewilligt Fördergelder für Park + Ride-Plätze in Marl-Sinsen

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) fördert den Neubau von zwei Park + Ride-Anlagen an der Gräwenkolkstraße und der Bahnhof-/Wallstraße am Bahnhof Marl-Sinsen. Die Stadt Marl erweitert im Rahmen einer Neuordnung und Optimierung der Parksituation die vorhandenen P+R-Flächen. Hierdurch soll Nahverkehrskunden zukünftig der Umstieg zwischen PKW und Bahn spürbar erleichtert werden. In der vergangenen Woche übergab der VRR einen entsprechenden Förderbescheid für die Maßnahme.

Durch den Umbau des vorhandenen Parkplatzes an der Bahnhofstraße in eine P+R-Anlage mit 50 Stellplätzen schafft die Stadt künftig eine zufriedenstellende und kundenfreundlichere Situation. Vier Parkmöglichkeiten werden als Behindertenstellplätze ausgewiesen.

An der Gräwenkolkstraße entsteht eine gänzlich neue P+R-Anlage mit 158 Stellplätzen. Dort sind zwei Parkmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen vorgesehen. Damit wird die vorhandene P+R-Anlage um 98 P+R-Plätze erweitert. Den Pendlern am Bahnhof Marl-Sinsen stehen künftig an beiden Anlagen 208 Stellplätze zur Verfügung.


Von der Station Marl-Sinsen können die Pendler in ca. 30 Minuten bzw. 40 Minuten mit den Linien RE 2 und RE 42 die Oberzentren Essen bzw. Münster erreichen und so den täglichen Staus entgehen.

Zurück zur Übersicht
VRR bei Facebook
VRR bei Facebook
VRR bei YouTube
VRR bei YouTube
VRR‑Blog
VRR-Blog