Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Pressemeldungen

Zurück zur Übersicht

Gelsenkirchen, 25.07.2017

VRR treibt barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen voran

Weitere Investitionen in die ÖPNV-Infrastruktur im Verbundraum

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat in den letzten beiden Monaten erneut zahlreiche Vorhaben von kommunalen Verkehrsunternehmen und Gemeinden zur Verbesserung der öffentlichen Verkehrsinfrastruktur finanziell unterstützt. Dazu unterzeichnete der VRR-Vorstandsprecher Martin Husmann insgesamt 15 Zuwendungsbescheide mit einem Fördervolumen in Höhe von rund 3,8 Millionen Euro. Die Bewilligungen umfassen insbesondere Maßnahmen zur vom Gesetzgeber geforderten barrierefreien Ausgestaltung von Bushaltestellen. Ziel der Bauvorhaben ist es, die Attraktivität des Öffentlichen Personennahverkehrs nachhaltig zu steigern.

Mit den Bewilligungen können nun kurzfristig weitere 108 Bushaltestellen in den Gemeinden Bochum (20), Castrop-Rauxel (10), Dortmund (5), Gevelsberg (2), Haan (5), Mönchengladbach (11), Neuss (6), Niederkrüchten (7), Xanten (8) und im Auftrag der Vestische Straßenbahnen GmbH im Kreisgebiet Recklinghausen (34) umgestaltet werden. Des Weiteren werden Vorhaben zur Verbesserung der Fahrgastinformation an verschiedenen Bushaltestellen in Monheim und Langenfeld finanziell unterstützt sowie die Modernisierung der Fahrgastinformation des Skytrains am Düsseldorfer Flughafen.

 

Zurück zur Übersicht
VRR bei Facebook
VRR bei Facebook
VRR bei YouTube
VRR bei YouTube
VRR‑Blog
VRR-Blog